Rohstoffaktien Timing plus

Zielsetzung

Die Zielsetzung der Overlay-Timing-Komponente ist, Verluste und Crashs bei Abwärts­bewegungen durch eine Glattstellung zu umgehen und erst dann wieder zu investieren, wenn es sich um einen nachhaltigen Aufwärtstrend handelt. In den Phasen ohne Absi­cherung wird die Erzielung eines Mehrertrags gegenüber der Benchmark S&P Natural Resources Index angestrebt während in Absicherungsphasen ein Geldmarktertrag erzielt wird.

Strategie

Der Erfolg des Anlagekonzeptes basiert auf einer Selektionsstrategie, mit der die aktuell besten Aktien ermittelt werden. Auf diese Aktien wird das Kapital unter Risiko­gesichts­punkten aufgeteilt und durch das Modell konstant überwacht. Die Investitionsquote wird stets nahe bei 100 Prozent gehalten. Dabei werden keine Allokationsstrategien umgesetzt.

Das verwendete Anlageuniversum besteht aus 124 Aktien, die aus den Indizes S&P Natural Resource Index, Morgan Stanley Commoditiy Related Index und dem XAU ausgewählt werden.
Die Timing Komponente hingegen beurteilt die Wahrscheinlichkeit, wann mit einem bestehenden „long only“ Portfolio keine positiven Erträge mehr erzielt werden können und leitet die Glattstellung ein.